Allgemein, Stoffkunde

Stoffkunde – Teil 2

Als Synthetische Stoffe werden diese bezeichnet,  die nicht zu 100% aus Naturfasern bestehen. Hier gibt es Mischgewebe aus Kunst- und Naturfasern und reine Kunstfaserstoffe.

Nylon ist eine bekannte Synthetikfaser, welche man von Nylonstrümpfen und Strumpfhosen kennt. Hierbei handelt es sich um einen elastischen und seidigen Stoff, welcher aus Polyamid besteht.

Viskose besteht hauptsächlich aus Zellulosefasern und wird oft mit anderen Fasern gemischt.  Die häufigsten Mischgewebe sind mit Baumwolle oder Polyester. Der Stoff ist saugfähig, lädt sich nicht statisch auf und ist besonders geeignet für Kleider, Blusen und Jacken.

Elasthan ist eine sehr dehnbare Chemiefaser, welche sich bis zu 500% dehnen kann ohne zu reißen. Sie tritt oft als Mischgewebe auf und wird genutzt um andere Stoffe dehnbarer zu machen. Durch die erhöhte Dehnbarkeit findet man einen Elasthananteil oft in Bademoden, Sportkleidung, Unterwäsche usw.

 

1 thought on “Stoffkunde – Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.